◄ Zurück zur Team-Übersicht

Brigitte Heinz


Brigitte Heinz
Teammitglied

Geschäftsführerin BUND-Kreisgruppe Heidelberg, Leiterin des Projektes „Die Nachtretter“ des BUND-Regionalverbands Rhein-Neckar-Odenwald

Ansässig in: 69115 Heidelberg

b.heinz@paten-der-nacht.de
 


Leistungen:

  • Beratung zum Thema Lichtverschmutzung
  • Netzwerken zum Thema Lichtverschmutzung

Ich bin Diplom-Biologin, Geschäftsführerin der BUND-Kreisgruppe Heidelberg und seit Mitte 2021 Projektleiterin beim BUND-Regionalverband Rhein-Neckar-Odenwald für das Projekt „Die Nachtretter“.

Auf die Idee für das Projekt kam ich durch meine Arbeit als Regionalbetreuerin für den Fledermausschutz im Rhein-Neckar-Kreis und Teilen des Landkreises Karlsruhe. Im Sommerhalbjahr bin ich praktisch jede Nacht draußen und beobachte seit Jahren, dass die Lichtverschmutzung immer größer wird während die Menschen hinter geschlossenen Rollläden schlafen und ich nur selten jemandem begegne. Die Fledermäuse sind davon besonders stark betroffen, z.B. wenn Kirchen angestrahlt werden oder Flugkorridore zu den Jagdhabitaten plötzlich zu hell sind. Mit der Umstellung auf LED und die Werbung für Solar-Dekoleuchten ist es noch schlimmer geworden und so reifte ziemlich schnell die Idee für ein BUND-Projekt in mir, das den Namen „Die Nachtretter“ bekam. Das Projekt wird gefördert von der Stiftung Naturschutzfonds Baden-Württemberg.

Besonders wichtig war es mir das Thema so aufzubereiten, dass wirklich jeder die Problematik verstehen kann und einfache Anleitungen zur Reduzierung der Lichtverschmutzung in die Hand bekommt. Denn das größte Problem ist, dass das Problem nicht als Problem erkannt wird. Das liegt wohl auch vor allem daran, dass kaum jemand bemerkt, wie hell unsere Nächte geworden sind, weil nachts eben kaum jemand draußen unterwegs ist. Das möchten wir ändern und es ist uns inzwischen auch schon ein ganzes Stück weit gelungen: Wir machen im Rahmen des Projektes „Die Nachtretter“ viel Öffentlichkeitsarbeit, machen Bestandsaufnahmen und kontaktieren dann die Gemeinden, Firmen, Kirchen u.v.m., um die Lichtverschmutzung zu reduzieren. Auch die beiden großen Landeskirchen, Gartenbauvereine, Stadtwerke, Gemeinderäte, Volksternwarte und viele andere Akteure werden von uns direkt angesprochen. Das Schöne an dem Problem Lichtverschmutzung ist ja, dass es so einfach und schnell zu lösen ist. Oft reicht es schon den Lichtschalter zu betätigen und manchmal ist ein Bewegungsmelder die beste Lösung.

Da meine Kolleg*innen und ich es lieben Netzwerke zu bilden und wir immer auf der Suche nach Austausch und nach Verbündeten sind, habe ich mich sehr gefreut, dass sich Manuel Philipp nach einem ZDF-Beitrag über das Projekt „Die Nachtretter“ telefonisch bei mir gemeldet hat. Je dichter das Netzwerk wird und je geschlossener wir nach außen auftreten, umso eher werden wir unsere Ziele erreichen. Und das, was die Paten der Nacht da aufgebaut und erreichtet haben zum Thema Lichtverschmutzung, ist großartig. Gerne bin ich deshalb ein Teil davon und freue mich sehr auf die Zusammenarbeit.

Brigitte Heinz

Scroll to Top
X